Kategorie: OS X

Vor wenigen Tagen wurde OwnCloud in Version 8 veröffentlicht. Leider sorgte das Upgrade bei mir für einen Crash der Datenbank, was ich als Anlass genommen habe, mal meine Pläne bezüglich Migration von OwnCloud nach Seafile anzugehen.
Keine Frage, die Jungs und Mädels bei OwnCloud machen einen prima Job. Für mich persönlich wurde OwnCloud aber zudem einfach mit jedem Release überfüllter und größer. Ich persönlich brauche nur die Möglichkeit meine Dateien überall erreichbar zu haben, diese mit anderen zu teilen. Und natürlich eine Kontakt- und Kalender-Synchronisation. Wie im ersten Absatz erwähnt übernimmt die Dateisynchronisation zukünftig Seafile.

baikal

Zur Synchronisation meiner Kontakte und meiner Kalender habe ich testweise auf meinen Synology NAS zurück gegriffen, so ganze überzeugte mich auch nicht die Lösung. Somit bin ich bei Baikal gelandet, einem kleinen und schlanken Cal- und CardDAV-Server zum selber hosten.

Ich arbeite viel mit Fotos. In der Regel sind diese 3000-4000 Pixel lang. Nun benötigt man nicht immer solch hohe Auflösungen. Natürlich beherrscht so gut wie jedes Bildbearbeitungsprogramm die Möglichkeit, Bilder auf die gewünschte Größe zu verkleinern. Wenn es aber schnell gehen soll, greife ich mittlerweile immer wieder gerne auf RePix zurück.

repix

RePix bringt von Haus aus eine überschaubare Anzahl an Presets diverser Größen mit, weitere lassen sich selbstverständlich per Hand legen. Die gewünschten Fotos werden einfach ausgewählt, und auf das Feld der gewünschten Größe gezogen. Fertig.

RePix ist für 1,99 Euro im Mac App Store erhältlich. Mir wurden freundlicherweise zwei Lizenzen für euch zur Verfügung gestellt, die ersten beiden Kommentare erhalten jeweils einen Promocode. :-)

RePix
Entwickler: Alexander James
Preis: 1,99 €

Wurde Apple zu Beginn der iPhone und iPad-Ära beneidet, weil sie die exklusive Möglichkeit hatten das Bild des jeweiligen Gerätes auf einem externen Monitor darzustellen, hat sich das Ganze glücklicherweise mittlerweile auch ohne die Nutzung eines Jailbreaks geändert. Mit AirPlay existiert die Möglichkeit sich die Ausgabe auf einem AppleTV darstellen zu lassen und auch OS X bietet seit Yosemite die Möglichkeit, iOS-Geräte aufzunehmen.

osx_ios_aufnahme

Ich mag OS X. Wirklich. Wenn mir aber eines bei OS X in letzter Zeit richtig auf den Keks ging, dann das jedes Mal beim einstecken einer SD-Karte iPhoto aufspringt. Aber es gibt Abhilfe! Und die möchte ich euch kurz zeigen.

digitale_bilder_sdcard

Die SD-Karte muss im Kartenleser stecken. Öffnet anschließend die App Digitale Bilder, wählt unter Geräte die Speicherkarte aus und öffnet ggf. links unten die Details. Et voilà, dort könnt ihr nun festlegen was beim einlegen der Karte passieren soll. In meinem Fall also erst einmal nichts. 😉

Über Texteditoren zu schreiben ist immer ein wenig schwierig. Ganz davon abgesehen, was man großartig darüber schreiben soll außer dem angebotenen Funktionsumfang, so hat auch jeder so eigenen Vorstellungen von DEM Editor schlechthin.

brackets_osx

Brackets ist ein Open Source Editor für Webdesigner und Programmierer, die viel HTML, CSS und JavaScript schreiben. Das beeindruckende? Der Editor selbst ist in HTML, CSS und JavaScript geschrieben, läuft aber als eigenständige Desktop-App unter OS X, Linux und Windows.

dropbox_yosemite

Wer wie ich bereits OS X 10.10 Yosemite im Einsatz hat, sei es als registrierter Entwickler oder als öffentlicher Beta-Tester und gleichzeitig Dropbox-Nutzer ist, sollte mal im Forum von Dropbox vorbeischauen. Die dort erhältliche, experimentelle Version 2.11.23 bringt Unterstützung für OS X 10.10 mit. Neben der obligatorischen Fehlerbehebung wird mit dieser Version auch der neue Darkmode von OS X unterstützt.

1 2 3 8