Tears of Steel – Neuer Blender-Film veröffentlicht

0

Wer hier regelmäßig mitliest weiß, dass ich bei Reviews gerne den Kurzfilm Big Buck Bunny zu Demonstrationszwecken der Displayqualität verwende.
Erstellt wurde Big Buck Bunny mit der offenen und kostenlosen 3D-Grafiksoftware Blender. In unregelmäßigen Abständen wurden bereits diverse Kurzfilme vorgestellt, die das Potenzial von Blender vorführen sollen. Neben Big Buck Bunny wurden bereits Elephants Dream und Sintel mit Bender erstellt und unter der Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht.

Bei Tears of Steel wurde nun das erste mal mit echten Schauspielern gedreht und diese in die mit Bender erstellten Umgebungen eingefügt. Ich finde es wirklich beeindruckend, was sich mit Blender mittlerweile alles so anstellen lässt.

(via Christoph)

Über den Autor

26 Jahre alt, Dortmunder. Liebt den BVB, Hamburg und Kaffee.

Hinterlasse einen Kommentar