Kategorien
Laptop

Laptop 17-Zoll Test: Die besten 17-Zoll großen Laptops

Es ist Zeit, die Muskeln ein wenig zu stärken! Die 17-Zoll großen Laptop können aufgrund ihrer Größe ein wenig mehr wiegen als andere Laptops, trotzdem sind sie gut ausgestattet und gleichermaßen für die Arbeit als auch für die Freizeit gut geeignet. In diesem Artikel findest du heraus, was du über sie wissen solltest und was dafür die besten Modelle sind.

AngebotBestseller Nr. 1
DOMISO 17 Zoll Wasserdicht Laptop Tasche Tragetasche Schultertasche Aktentasche mit USB Ladeanschluss für 17-17.3" Notebook/Dell/Lenovo/Acer/HP/MSI/ASUS, Dunkelgrau
  • Außenmaße : 435 x 315 x 25 mm / 17,13 x 12,40 x 0,98 zoll, Innenmaße : 425 x 305 x 25 mm / 16,73 x 12,01 x 0,98 zoll, geeignet für beliebtesten 17-17,3 Zoll Notebooks / Tablets.
  • 3-in-1-Design : Laptopschutz + USB Ladeanschluss + Schultertasche. Der externe USB Ladeanschluss mit eingebautem abnehmbaren Kabel ermöglicht das einfache Aufladen Ihrer elektronischen Geräte überall und jederzeit. ※ Externer Akku ist nicht im Lieferumfang enthalten ※
  • Abnehmbarer Schultergurt + Komfortabler Griff : Diese laptoptasche hat einen abnehmbaren und verstellbaren Schultergurt, der auch in der Tasche verstaut werden kann, wenn Sie ihn nicht brauchen. Der weiche Griff der Tasche ermöglicht es Ihnen, Ihren Laptop für lange Zeit bequem zu tragen.
AngebotBestseller Nr. 2
BoYata Laptopständer, Multi-Angle Laptop Ständer mit Heat-Vent, Verstellbarer Notebook Ständer Kompatibel für Laptops (11-17 Zoll) einschließlich MacBook Pro/Air, Lenovo, Samsung, HP (Silber)
  • 【Flexibilität bei der Positionierung】 Der BoYata-Laptopständer ist mit einer robusten Aluminiumkonstruktion ausgestattet. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Ständer je nach Bedarf in verschiedenen Winkeln von 0 ° - 90 ° einzustellen. Dieser Ständer erhöht Ihren Computer, sodass Sie auf Ihrem Schreibtisch mehr Platz für Arbeit und andere Gegenstände haben.
  • 【Auf Stabilität ausgelegt】 Durch die perfekte Kombination aus Textur und Aluminiumkonstruktion des Geräts kann dieses Tablet das Beste aus Stil und Haltbarkeit bringen. Die große Fläche der Silikonpolster kann dazu beitragen, dass der Ständer nicht verrutscht und die allgemeine Stabilität Ihres Aufbaus verbessert wird. Außerdem sind an jedem Arm Schutzhaken angebracht, die verhindern, dass Ihr Laptop während des Gebrauchs in Ihre Richtung rutscht.
  • 【Ergonomisches Design für Sie】 Das Z-Typ-Design eignet sich zum Einstellen einer idealen Höhe für das Schreiben und andere Projekte. Der Laptop-Riser wurde entwickelt, um die Sitzhaltung zu verbessern und Muskelschmerzen zu lindern, die mit langem Sitzen einhergehen. Das gesamte Design dieses Geräts ist darauf ausgerichtet, die Produktivität und den Komfort des Benutzers zu verbessern.
AngebotBestseller Nr. 3
Lenovo (17,3 Zoll) Notebook (Intel Pentium 5405U 4-Thread CPU, 2.30 GHz, 8GB DDR4 RAM, 512GB SSD, Intel HD 610, HDMI, Webcam, Bluetooth, USB3.0, WLAN, Win 10 Prof. 64 Bit, MS Office) #6416
  • Das Lenovo Laptop ist mit einem superschnellen Intel 4 Thread Prozessor ausgestattet, der für Office, Heim-Arbeit und Spiele mehr als genügend Leistung bereitstellt.
  • Eine große 512 GB SSD stellt mehr als genug Platz für ihre Daten und Anwendungen bereit.
  • Besonderheiten: 17.3 Zoll mattes HD+ Display, 8GB DDR4 RAM, HD Webcam, HDMI, Kopfhöreranschluss, Mikrofon, RJ-45, USB 3.0
Bestseller Nr. 4
HP (17,3 Zoll) Notebook (Intel N4000 2Core 2x2.60 GHz, 8GB RAM, 512 GB SSD, DVD±RW, Intel HD600, HDMI, Webcam, Bluetooth, USB 3.0, WLAN, Windows 10 Prof. 64 Bit, #6052
  • Das HP Laptop ist mit einem superschnellen Intel 2Core Prozessor ausgestattet, der für Office, Heim-Arbeit und Spiele mehr als genügend Leistung bereitstellt.
  • Es wiegt unfassbar leichte 2.6 kg, eine große 512 GB SSD Festplatte stellt mehr als genug Platz für ihre Daten und Anwendungen bereit
  • Besonderheiten: 8GB DDR4 RAM, Bluetooth, HD Webcam, HDMI, Kopfhöreranschluss, Mikrofon, RJ-45, USB 3.0
Bestseller Nr. 5
ASUS Intel Quad SSD (17,3 Zoll HD++) Notebook (Intel Pentium Silver Quad N5000 mit 2.70 GHz, 8GB DDR4, 512 GB SSD, Intel HD Graphics 605, HDMI, Windows 10, MS Office) #6428
  • Das ASUS Laptop ist mit einem superschnellen Intel Pentium Silver Quad Core Prozessor ausgestattet, der für Office, Heim-Arbeit und Multimedia mehr als genügend Leistung bereitstellt
  • Eine große 512 GB SDD stellt mehr als genug Platz für ihre Daten und Anwendungen bereit
  • Besonderheiten: 17.3" HD++ Display, 8 GB DDR4 RAM, 512GB SSD, HD Webcam, HDMI, Kopfhöreranschluss, WLAN, Mikrofon, Bluetooth, USB 3.0

Wie man den besten Laptop mit Riesenbildschirm kauft

Wenn Sie ein Mensch mit großen Bildern sind, brauchen Sie einen Laptop, der dazu passt. Sie sehnen sich nach einem Notebook (das Wort „Laptop“ ist ein bisschen falsch für diese sperrigen Oberschenkelbrecher), das nicht nur einen Desktop-PC fähig ist, sondern Ihnen auch eine einfache, übersichtliche Sicht auf Ihren Arbeitsbereich oder Ihr Spielfeld bietet. Das bedeutet ein 17-Zoll-Modell, eines mit der größten populären Bildschirmgröße im tragbaren Universum.

Fast alle 17-Zoll-Laptops verfügen über Bildschirme, die technisch gesehen 17,3 Zoll auf der Diagonale messen (genauso wie so genannte 15-Zoll-Laptops üblicherweise 15,6 Zoll von Ecke zu Ecke messen). Das reicht für eine vergrößerte Ansicht der Full-HD- oder 1080p-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) oder für eine komfortable Ansicht höherer Auflösungen wie 4K (3.840 x 2.160), bei der man auf einen kleineren Bildschirm schielen kann.

Sollten Sie aber wirklich so groß gehen?

Auf der negativen Seite diktiert diese Bildschirmgröße ein sperriges Gerät – ein Gerät, das oft zu groß für eine Aktentasche ist, eine spezielle Laptoptasche, einen Rucksack oder eine Rolltasche erfordert und zu schwer für mehr als gelegentlichen Transport zwischen Wohnung und Büro oder Kabine und Konferenzraum ist.

Die leichtesten 17-Zoll-Laptops wiegen, mit einer großen Ausnahme, knapp unter sieben Kilos. (Der Ausreißer, das LG Gram 17, ist ein außergewöhnlicher Fall, der weniger als 3 Kilos wiegt). Die schwersten Modelle, die ausnahmslos Spielgeräte sind, wiegen mindestens 10 Kilos, und in einigen Fällen sind zwei schwerfällige Wechselstromblöcke nicht mitgerechnet. Airline-Tablett-Tisch? Vergessen Sie es. Eher wie aufgegebenes Gepäck.

Auch sollten Sie von einem Notebook in Übergröße keine lange Akkulaufzeit erwarten. Diese Geräte sind so konzipiert, dass sie die meiste Zeit mit Wechselstrom betrieben werden können. Wenn Ihr Gerät mehr als vier Stunden ohne Netzanschluss aushält, können Sie sich glücklich schätzen.

Sind diese Kompromisse also zu viel, als dass man sie nur wegen einer erfreulichen Sichtweise hinnehmen müsste? Sind Gepäckstücke nur die großformatigen Bücher der Laptop-Welt?

Nein, sie sind auch die Leistungsführer. Ihre Gehäuse beherbergen die leistungsstärksten Prozessoren und Grafikkarten, die stärksten Kühlsysteme, den meisten Speicher und mehrere Solid-State-Laufwerke (SSDs) oder Festplatten für reichlich Speicherplatz. Sie bieten viel Platz für alle Anschlüsse, die Sie vielleicht benötigen, sowie geräumige Tastaturen der Near-Desktop-Klasse mit vollständigen Tastaturen für die numerische Dateneingabe.

Jumbo-Laptops sind nichts für Vielflieger, aber sie füllen eine große Nische. Schauen wir uns an, was sie können und wonach Sie suchen müssen, wenn Sie einen kaufen.

Arbeit oder Spiel: Welcher Weg, Amigo?

Einige wenige 17-Zoll-Laptops sind Allzweck-PCs für Leute, die ein gelegentlich tragbares System mit einem großen Bildschirm wünschen. Die meisten fallen jedoch in eines von zwei Lagern mit einem diametral entgegengesetzten, aber ebenso harten Publikum: mobile Workstations und seriöse Gaming-Notebooks.

Beide Typen können mit dem umgehen, was viele PC-Benutzer als Arbeit betrachten: Produktivität im Büro und E-Mail mit Word, Excel, Outlook, Chrome, Slack und so weiter.

Aber mobile Workstations, wie in unserem speziellen Leitfaden zu sehen ist, lachen über solch bescheidene Anwendungen. Stattdessen tragen sie Zertifizierungen eines unabhängigen Softwareherstellers (ISV), die die Kompatibilität mit Programmen für viel schwierigere Computeraufgaben bescheinigen: computergestütztes Design (CAD) und fortgeschrittene 3D-Modellierung und -Rendering, das Durchforsten riesiger wissenschaftlicher oder technischer Datensätze oder das Vertiefen in die Videobearbeitung und die Schaffung von Welten für die virtuelle Realität. Und sie sind dabei auf modernste CPU- und GPU-Leistung angewiesen.

Mit der Ausnahme, dass die CPU-Muskeln etwas weniger wichtig sind, während die GPU-Stärke im Vordergrund steht, gilt das Gleiche auch für Spielekonsolen (auch die Stars ihres eigenen Kaufhandbuchs und ihrer Roundup, die man sich ansehen sollte).

Sie sind so konzipiert, dass sie die neuesten und besten Titel mit hoher Geschwindigkeit abspielen können – mindestens 60 Bilder pro Sekunde, also doppelt so schnell wie anerkanntermaßen ein minimal flüssiges Gameplay -, wobei alle visuellen Details und die Augenweide auf bis zu 11 gedreht werden. Stottern oder Tränen auf dem Bildschirm reichen einfach nicht aus. Verzögerungen können während eines Fragfests tödlich sein.

Welche Klasse von 17-Zoll-Geräten Sie auch immer in Betracht ziehen, Sie werden wahrscheinlich von der einen großen Sache angezogen, die die beiden Haupttypen gemeinsam haben: dem Bildschirm. Sehen wir uns das an.

Die Anzeigetafel: Worauf Sie achten müssen

In der 17-Zoll-Klasse profitieren sowohl Workstation- als auch Gaming-Notebooks von der Wahl des richtigen Bildschirmtyps. Ein solider Basistyp wäre ein In-Plane-Switching-Panel (IPS) oder ein Indium-Gallium-Zinkoxid-Panel (IGZO), das Ihnen die schärfsten Farben und den schärfsten Kontrast sowie die größten außermittigen Betrachtungswinkel bietet. Berührungsbildschirme sind in beiden Klassen nicht sehr beliebt, wobei sowohl Spieler als auch Workstation-Profis die pixelweise Steuerung einer Maus bevorzugen.

Gamer wählen oft Displays mit einer Auflösung von 1080p, um hohe Bildwiederholraten zu erzielen. Für schnelle Spiele mit einer Auflösung von 4K ist ein teurer Spitzen-Grafikprozessor (GPU) wie die GeForce GTX 1080, GeForce RTX 2070 oder GeForce RTX 2080 von Nvidia erforderlich. Im Gegensatz dazu genießen einige Workstation-Benutzer den höchstauflösenden Bildschirm, um das Desktop-Erlebnis mehrerer Monitore nachzuahmen oder um 4K-Videos zu bearbeiten.

Einige mobile Workstations zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie das, was auf dem Bildschirm zu sehen ist, genau an die für die Ausgabe Ihres fertigen Werkes vorgesehene Ausgabe anpassen und dabei zwischen Web-RGB, Adobe RGB oder DCI-P3-Paletten oder Farbräumen des Kinos wählen können.

Die meisten Laptop-LCDs haben eine Bildwiederholungsrate von 60 Hz, wodurch das Bild auf dem Bildschirm 60 Mal pro Sekunde neu gezeichnet wird. Für das menschliche Auge ist das in Ordnung – das Fernsehen hat 30 Hz und die meisten Filme 24 Hz – und für über 90 Prozent der Anwendungen und Benutzer. Aber für fanatische Spieler, die in Grafik-Chips investiert haben, die mehr als 60 Bilder pro Sekunde ausgeben können, reicht das nicht aus.

Daher sind Gaming-Notebooks mit so genannten „High Refresh“-Displays mit 120Hz, 144Hz oder sogar 240Hz verfügbar. Käufer in dieser Stratosphäre werden auch einige Bildschirme finden, die Nvidias G-Sync- oder (viel seltener) AMDs FreeSync-Technologie unterstützen, die in der Lage sind, die Aktualisierungsrate der Anzeige während des Spiels mit dem Ausgang der GPU zu synchronisieren, um ein flüssigeres Erscheinungsbild zu erreichen.

Das Herz unter der Haube: CPU, Speicher und Speicher

Wenn es um CPUs geht, führen die Teile von Intel in Verbindung mit diskreten GeForce-, Quadro-, Radeon- oder Radeon Pro-Grafikprozessoren den Popularitätswettbewerb vor den mobilen Ryzen 5 und 7 Chips von AMD mit ihrer integrierten Grafik an. Die beliebteste Option für 17-Zoll-Gaming-Notebooks ist Intels Core i7, entweder in der 8. oder 9. Generation (angegeben durch die Modellnummern in den 8.000er bzw. 9.000er) mit mindestens vier Prozessorkernen.

Die mächtigen und sehr teuren Core i9-Chips der 8. und 9. Generation stehen an der Spitze des Marktes. Die ersten 17-Zoll-Modelle mit Intel-Core-CPUs der 10. Generation (wahrscheinlich unter dem informellen „Comet Lake“-Familienbranding) dürften im Jahr 2019 auf den Markt kommen.

Für mobile Workstations werden die Core i7 und Core i9 durch Intels Xeon-Prozessoren ergänzt, die Unterstützung für ECC-Speicher (Error Correction Code) im Server-Stil bieten. Obwohl außerhalb des Mainstreams für ISV-Anwendungen, ist die Fähigkeit von ECC, Einzelbit-Speicherfehler zu erkennen und zu beheben, ein Plus für wissenschaftliche oder finanzielle Rechenaufgaben, die selbst die geringste Datenkorruption nicht tolerieren.

Regulärer, nicht ECC-Speicher ist für die meisten Käufer jedoch sehr gut geeignet. Eine Speicherzuweisung von 8 GB ist das absolute Minimum für einen Gaming-Notebook, wobei 16 GB vorzuziehen sind. (Mehr als das ist nicht wirklich notwendig, es sei denn, Sie haben eimerweise Geld zum Verbrennen). Workstations haben einen größeren Appetit auf RAM, wobei 16 GB ein praktisches Minimum und 32 GB nicht ungewöhnlich sind; viele Modelle unterstützen satte 64 GB oder 128 GB.

Im Falle einer tragbaren Workstation sollten Sie sich die spezifischen RAM-Anforderungen der Anwendungen, die Sie ausführen möchten, ansehen, um zu beurteilen, wie viel Speicherplatz Sie benötigen.

Suchen Sie nach einem oder zwei M.2-Solid-State-Laufwerken, oft verbunden mit einer oder zwei 2,5-Zoll-Festplatten – die SSD für das Betriebssystem und die bevorzugten Anwendungen, die geräumigere Festplatte für Spiele und Daten. Die meisten leistungsbewussten tragbaren Geräte verwenden etwas schnellere PCI Express (PCIe) statt SATA-Festplatten.

Im Zusammenhang mit PCIe-SSDs sieht man oft das Akronym „NVMe“ (für Non-Volatile Memory Express) sowie einige proprietäre Bezeichnungen, wie z.B. die Z-Turbo-Laufwerke von HP Mobile Workstations. Beide bezeichnen die schnellsten SSDs. (Siehe unseren Leitfaden zu den besten PCI-Express-NVMe-SSDs).

Ein halbes Terabyte Speicherplatz (für ein reines SSD-System) ist die kleinste Menge, die Sie akzeptieren sollten; 1 TB oder 1,5 TB ist eher Mainstream, und einige Workstations bieten eine Kapazität von bis zu 3 TB oder 4 TB. Wenn Geld ein Begrenzer ist, ist eine kleinere SSD (z.B. 256 GB oder 500 GB) als Boot-Laufwerk, gepaart mit einer geräumigen Festplatte, ein guter Kompromiss. Ein 17-Zoll-Laptop ist die Art, die am ehesten Platz für beides hat.

Die Wahl einer GPU: Wiederum die Trennung zwischen Arbeit und Spiel

Die Grafikkarten für mobile Workstations sind zwischen den Marken Quadro (häufiger) von Nvidia und Radeon Pro (weniger häufig) von AMD aufgeteilt. Ihr Silizium ist für andere Operationen optimiert als die entsprechenden GeForce- und Radeon-Teile der Unternehmen für Gaming-Notebooks sowie für das Laden, das ständige Rendern oder für Berechnungen.

Auch auf der Gaming-Seite des Zauns genießt Nvidia einen großen Marktvorsprung bei mobilen GPUs, und Anfang dieses Jahres brachte es seine ersten mobilen GPUs auf der Grundlage seiner brandneuen „Turing“-Architektur heraus, die zuerst in Desktop-Grafikkarten wie der GeForce RTX 2080 Ti zu sehen war. Am oberen Ende des Gaming-Laptop-Marktes beginnen diese Turing-GPUs, die mit „GeForce RTX“ anstelle von „GeForce GTX“ bezeichnet werden, mit der Ausmusterung von Chips, die auf der „Pascal“-Architektur der langlebigen GeForce GTX 1000-Serie von Nvidia basieren.

Die grundlegende Geschichte sowohl für Workstations als auch für Gaming-Rigs ist jedoch bekannt: Höhere Modellzahlen und höhere Preise bringen mehr Geschwindigkeit und höhere Bildraten. Sie bieten auch Unterstützung für Funktionen wie Virtual Reality (VR), obwohl Midrange- und High-End-Gaming-Laptop-Grafikprozessoren wie die GeForce GTX 1060, die GeForce RTX 1660 Ti und höher sowie alle aktuellen GeForce RTX-Chips das Spielen und Erkunden von VR-Welten unterstützen, während High-End-Teile für mobile Workstations wie die Quadro P5000-Serie das Erstellen von VR-Authoring oder das Erstellen von VR unterstützen.

Nvidias Gaming-Laptop-GPUs hier im Herbst 2019 haben seit dem Frühjahr eine Verschiebung erfahren. Vorher war es eine einfache Leiter: Sie kletterten von der GeForce GTX 1050 zur GTX 1050 Ti, dann zur GTX 1060, wobei die ehemals hochklassigen GTX 1070 und GTX 1080 zu Gunsten der GeForce RTX 2060, RTX 2070 und RTX 2080 zu verblassen begannen.

Nur letztere wird die Gamer, die die neuesten Titel in 4K-Auflösung mit allen gewählten Bildqualitätseinstellungen spielen wollen, wirklich zufrieden stellen, während die GTX 1050 Ti eine passable und die GTX 1060 eine bessere Option für Gamer mit Full HD-Bildschirmen (1.920 x 1.080 Pixel) ist. Die RTX 2060 und die RTX 2070 hingegen sind für Full HD und 4K geeignet.

Die GTX 1050, GTX 1050 Ti und GTX 1060 sind immer noch in vielen Laptops auf dem Markt, aber zwei neue Nvidia-Mainstream-GPUs erschweren die Sache ein wenig. Mit der Einführung der mobilen Versionen der GeForce GTX 1650 und GTX 1660 Ti aus dem Jahr 2019 (es gibt keine mobile Version der GTX 1660) ersetzen diese GPUs langsam die GTX 1050/GTX 1050 Ti-Chips bzw. die GTX 1060. Sie sehen ein aktuelleres Notebook vor sich, wenn es einen dieser beiden Chips der GTX 1600-Serie hat.

Eine Handvoll riesiger, schwergewichtiger Gaming-Notebooks tragen nicht nur einen, sondern zwei GeForce-GPUs, die mit der SLI- (und in der neuesten Generation NVLink) Multi-GPU-Technologie von Nvidia ausgestattet sind und für lächerliche Geschwindigkeiten sorgen.

Aber es ist schwer, sie nur den engagiertesten (und sparsamsten!) Spielern zu empfehlen. Sie kosten ein Vermögen, ihre Akkulaufzeit ist ausnahmslos brutal und kurz, und nicht alle Spiele profitieren ohnehin von Dual-GPU-Setups.

0 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.