Kategorien
Laptop

Touchscreen Laptop Test: Die besten Touchscreen Laptops 2020

Nicht jedes Laptop hat einen Touchscreen, nicht selten aber wird ein solcher Screen gewünscht, erst Recht, wenn man solch ein Feature gewohnt ist. Im Folgenden befassen wir uns damit, worauf sie bei Kauf eines Touchscreen Laptops achten müssen und stellen ihn die besten Touchscreen Laptops des Jahres 2020 vor.

BESTENLISTE

Bestseller Nr. 1
HUAWEI MateBook D 15 Zoll Laptop, FullView 1080p Full HD Ultrabook, 512GB PCIe SSD+8GB RAM, AMD Ryzen 7 3700U, Fingerabdrucksensor, versteckbare Kamera, Windows 10 Home-Grau
  • Das HUAWEI MateBook D 15 ist mit einem hochauflösenden 15,6"-Display (1920 x 1080) und einer PCIe SSD-Festplatte mit einer Speicherkapazität von 512 GB ausgestattet
  • Multi-Screen Funktion: Einfach den Bildschirm des Smartphones auf den Laptop projizieren und Dateien zwischen den beiden Geräten hin- und herbewegen
  • Die Power-Taste dient gleichzeitig als Fingerabdrucksensor, wodurch ein Kennwort nicht mehr nötig ist / Durch das schlanke Gehäusedesign wird die Wärmeableitung des Laptops verbessert
Bestseller Nr. 2
Lenovo (15,6 Zoll HD) Notebook (AMD A4-9125 2x2.6 GHz, 8GB DDR4 RAM, 512 GB SSD, Radeon R3, HDMI, Webcam, Bluetooth, USB 3.0, WLAN, Windows 10 Prof. 64 Bit, MS Office 2010 Starter) #6478
  • Das Lenovo Laptop ist mit einem AMD Dual Core Prozessor ausgestattet, der für Office, Heim-Arbeit und Internet genügend Leistung bereitstellt.
  • Eine große 512 GB SSD stellt mehr als genug Platz für ihre Daten und Anwendungen bereit
  • Besonderheiten: SSD, 8GB DDR4 RAM, HD Webcam, HDMI, Kopfhöreranschluss, Mikrofon, RJ-45, USB 3.0. Das Laptop Gerät ist sehr leise gekühlt und sehr leicht, entspanntem Arbeiten / Internetsurfen steht somit nichts mehr im Weg
AngebotBestseller Nr. 3
Acer Chromebook R 13 (13,3 Zoll Full-HD IPS Touchscreen, 360° Convertible, 15,5mm flach, extrem lange Akkulaufzeit, schnelles WLAN, SD Slot, HDMI, Google Chrome OS) Silber
  • Schnell. Einfach. Sicher: Mit Chromebooks werden Laptops dank ChromeOS einfach und intuitiv wie Smartphones. Sie starten in wenigen Sekunden und dank integriertem Virenschutz sind Sie immer sicher unterwegs
  • Zugriff auf Millionen von Apps im Google Play Store und 12 Monate kostenlos 100 GB Speicherplatz bei Google One
  • Bauform: Convertible, Displaygröße: 15 Zoll Touch
Bestseller Nr. 4
TECLAST F5 Laptop 11,6 Zoll, 360° Convertible Touchscreen Notebook, 8GB RAM 256GB SSD, Intel Celeron N4100 Prozessor, IPS 1920X1080 Ultrabook, WLAN, Bluetooth, Windows 10, Vollmetallgehäuse
  • 【360° Convertible Touchscreen】Ausgestattet mit einem um 360° convertible Touchscreen-Design können Sie zwischen Notebooks und Tabletts wechseln und Aufgaben wie Büroarbeit, Filme ansehen, im Internet surfen, schreiben, zeichnen und vieles mehr einfach erledigen. Dies ist sehr praktisch für Ihre Arbeit und den täglichen Gebrauch.
  • 【Leistungsstarke Intel Quad-Core-Prozessoren】Intel Gemini Lake-Prozessor 2.4G mit Spitzenfrequenzen von bis zu 2.4 GHz. 9 Generation UHD Graphics 600 Grafikkern. LPDDR4 Arbeitsspeicher mit 8GB, 258GB SSD, Unterstützt auch die Erweiterung der TF-Kartenkapazität und die Aktualisierung des SSD-Ersatzes.
  • 【Full HD-Bildschirm mit ultraschmaler Lünette】Der 11,6 Zoll Windows 10 Laptop verfügt über einen extrem schmalen 1920 × 1080 Full HD Touchscreen, der nicht nur Zehn-Punkte-Berührungen unterstützt, sondern auch die Möglichkeit bietet, mit einem T6-Stift zu zeichnen. Druckempfindlichkeit mit 1024 Stufen. (PS: Der T6-Stift sollte separat erworben werden)
AngebotBestseller Nr. 5
Acer Chromebook 314 (14 Zoll Full-HD matt, 19,7mm flach, extrem lange Akkulaufzeit, schnelles WLAN, MicroSD Slot, Google Chrome OS) Silber (DE Tastatur: QWERTZ)
  • Schnell. Einfach. Sicher: Mit Chromebooks werden Laptops dank ChromeOS einfach und intuitiv wie Smartphones. Sie starten in wenigen Sekunden und dank integriertem Virenschutz sind Sie immer sicher unterwegs
  • Zugriff auf Millionen von Apps im Google Play Store und 12 Monate kostenlos 100 GB Speicherplatz bei Google One
  • Bauform: Ultrabook, Displaygröße: 14 Zoll
Bestseller Nr. 6
HUAWEI MateBook X Pro 2020 13,9 Zoll 3K-FullView-Touchscreen Notebook, 10th Gen Intel i5, 16GB RAM+ 512GB SSD, GeForce MX250, versteckbare Kamera, Windows 10 Home- Spacegrau
  • Das 3K FullView-Touch-Display (3000 x 2000) wird von einem ultradünnen Rahmen umfasst, wodurch vergleichsweise viel mehr Bildfläche entsteht / Mit PCle SSD-Festplatte & 512 GB Speicherkapazität
  • Multi-Screen Funktion: Einfach den Bildschirm des Smartphones auf den Laptop projizieren, Dateien zwischen den beiden Geräten hin- und herbewegen und das Smartphone über den Laptop steuern
  • Der Ein- & Ausschalter dient gleichzeitig als Fingerabdrucksensor, wodurch ein Kennwort nicht mehr nötig ist / Durch das schlanke Gehäusedesign wird die Wärmeableitung des Laptops verbessert
AngebotBestseller Nr. 7
Microsoft Surface Book 2 34,29 cm (13 Zoll) Laptop (Intel Core i5, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD Graphics 620, Win 10) silber
  • Multi-Touch-fähiges 13" PixelSense-Display
  • Intel Core i5-8350U der 8. Generation mit bis zu 3,60 GHz Max Turbo
  • Intel HD-Grafik 620

Worauf Sie achten sollten

Seitdem Smartphones die ganze Welt gefressen haben, ist das Tippen und Berühren von Bildschirmen zu einer Erwartung bei neuen Geräten geworden, die man kauft. Aber wenn Sie auf den Bildschirm eines beliebigen Laptops in Ihrem örtlichen Elektronikfachgeschäft tippen, ist es eine Frage des Wurfes, ob Sie eine Antwort oder nur einen öligen Fingerabdruck erhalten.

Berührungsbildschirme sind ein Grundbestandteil moderner Computer, aber nicht jeder Laptop hat einen. Es ist eine Funktion, die man speziell einkaufen muss.

Bei einigen Kategorien von Laptops ist es unsicher, ob das Gerät Berührungen unterstützt. Bei anderen ist ihre Natur eine virtuelle Garantie dafür, dass sie es tun werden – oder auch nicht. Der Schlüssel ist die Kenntnis des Unterschieds.

Bei PCMag testen wir Hunderte von Computern pro Jahr, einige mit Touchscreen, viele ohne. Auf der Grundlage unserer Tests in den Labors und unserer gründlichen Überprüfungen haben wir eine Gruppe der besten mit Touchscreen ausgestatteten Maschinen zusammengestellt, die durch unsere Hände gegangen sind.

Im Folgenden gehen wir die Grundlagen der Touchscreens von Laptops durch und erläutern, warum Sie vielleicht einen solchen haben möchten (oder auch nicht).

Touchscreens Grundlagen

Zuerst einmal etwas Terminologie. In den meisten Fällen hat ein Laptop mit Touchscreen eine leitende Digitalisierungsschicht, die auf dem Panelelement überlagert ist und die Eingabe durch Tippen, Quetschen oder Streichen ermöglicht.

Die meisten modernen Laptops verwenden die so genannte kapazitive Berührungseingabe, bei der die Deckschicht anhand der Leitfähigkeit Ihrer Haut erkennt, wo Sie mit einem oder mehreren Fingern berührt haben. Diese Schicht ist in der Regel ein Gitter aus ultrafeinen Drähten oder ein Film; sie muss subtil oder durchsichtig genug sein, um die Sichtbarkeit nicht zu stören.

Dieser elektrische Aspekt erklärt, warum Berührungsbildschirme nicht funktionieren, wenn Sie Handschuhe tragen. Dies steht im Gegensatz zu der resistiven Touchscreen-Technologie, die Sie vielleicht bei anderen Implementierungen von Touchscreens sehen, bei denen sich die obere Schicht, die den Bildschirm bedeckt, biegt.

Wenn Sie auf einen resistiven Bildschirm schreiben oder tippen, schließt diese obere Schicht einen Schaltkreis mit einer anderen darunter liegenden Schicht. (Wenn Sie ein wenig drücken müssen, um z.B. Ihren Namen auf einem Bildschirm zu unterschreiben, ist das ein Zeichen für eine resistive Berührung).

Aber zurück zu kapazitiv. Die kapazitive Berührungsebene bildet Ihre Finger- oder Stifteingabe auf Koordinaten auf dem Bildschirm ab, die die Position Ihrer Berührung bestimmen. Ebenfalls erkannt werden Parameter wie die Tippgeschwindigkeit, ob Sie getippt oder gestrichen haben, oder ob Sie eine Mehrfinger-Tippbewegung ausgeführt haben.

Beachten Sie, dass die Druckempfindlichkeit des Tippens kein Parameter ist, der typischerweise durch einfache Fingerberührung erkannt wird, obwohl bestimmte Berührungsimplementierungen und Taststifte dies übertragen können. Dazu später mehr.

Einige wenige Panels verwenden eine Infrarot-Technologie zur Abbildung der X/Y-Achse, bei der Sensoren im Rahmen eine Unterbrechung ihrer Strahlen an einer bestimmten, sich schneidenden Bildschirmposition querverweisen, aber diese Technologie wird nur selten in Laptops eingesetzt.

Sie wird normalerweise nur in Fällen gesehen, in denen das Panel sehr groß ist oder eine Anzeigetechnologie verwendet, die nicht in einer Variante verfügbar ist, die eine kapazitive Berührung akzeptiert (oder kostenintensiv ist).

Beachten Sie, dass die Bildschirme einer bestimmten Laptop-Familie mit Optionen für Touch- und Non-Touch-Versionen ausgestattet sein können.

Dies ist der Fall bei einigen Mainstream- und geschäftsorientierten Clamshell-Laptops, insbesondere bei solchen in Modellreihen, die sich in vielen subtil unterschiedlichen Einzelhandelskonfigurationen verkaufen oder die beim Direktverkauf über viele anpassbare Konfigurationsoptionen verfügen.

Wenn Sie sich eines dieser Geräte ansehen, sollten Sie sehr genau darauf achten, ob der jeweilige Bildschirm oder die Bildschirmoption, die Sie betrachten, eine Berührung unterstützt oder nicht.

Ein Laptop könnte beispielsweise in einer Version mit einem 1.366 x 768-Pixel-Bildschirm ohne Touchscreen-Unterstützung sowie in einer anderen mit einem hochgezogenen 1.920 x 1.080-Pixel (1080p) Panel, das Touchscreen unterstützt, erhältlich sein.

Oder, was noch verwirrender ist, der Hersteller könnte sowohl Touch- als auch Non-Touch-Optionen mit 1080p anbieten. Hier ist die Aufmerksamkeit für Details wichtig.

Welche Laptops haben eine Touch-Eingabe?

Abhängig von der Art des Laptops, den Sie betrachten, ist die Tendenz zur Unterstützung von Berührungen unterschiedlich. Lassen Sie uns in den wichtigsten Typen nachforschen.

Budget-Muschelschalen. Die meisten preisgünstigen Geräte, bei denen es sich um einfache Laptops handelt (d. h. Modelle ohne 2-in-1-Scharniere oder Tablettmodi), verfügen nicht über einen Touchscreen, aber Sie werden gelegentlich auf Ausnahmen stoßen.

Bei Geräten unter 500 Dollar sollte ein Touchscreen als eine angenehme Überraschung angesehen werden, nicht als eine Selbstverständlichkeit. Ausnahme: 2-in-1-Maschinen, mehr dazu gleich.

Mainstream- und Business-Clamshells. Hier sehen Sie die verschiedensten Modelle mit und ohne Berührung. Dies ist die Kategorie, die am ehesten mit Modellen mit und ohne Berührung innerhalb derselben Systemfamilie zu tun hat.

2-in-1-Cabrios und Cabrios. Alle 2-in-1-Maschinen werden naturgemäß über Touchscreens verfügen.

Wenn Sie ein um 360 Grad drehbares 2-in-1-Gerät im Zelt- oder Tablet-Modus verwenden, haben Sie keinen Zugriff auf die Tastatur, so dass in diesen Modi eine Berührungseingabe unerlässlich ist.

Gleiches gilt für ein abnehmbares 2-in-1-Gerät: Entfernen Sie die Tastatur, und es bleibt Ihnen nur noch die Eingabe mit den Fingern oder einem Stift.

In der Tat ist es hier ein Unterschied, ob das 2-in-1-Gerät zusätzlich die Eingabe mit dem Stift unterstützt, und wenn ja, ob der Stift im Lieferumfang enthalten ist oder extra kostet.

Ein bekanntes Beispiel für letzteres: die Microsoft Surface-Geräte, die 99 Dollar für den ergänzenden Surface-Stift verlangen.

Gaming-Laptops

Die meisten Gaming-Notebooks haben einen 15 oder 17 Zoll großen Bildschirm, und nur sehr wenige bieten eine Touch-Eingabe.

PC-Spieler haben nicht viel Verwendung für Berührungseingaben (PC-Spiele sind nicht dafür geschrieben), und die Implementierung eines Touchscreens würde den oft schon angegriffenen Akku reduzieren.

Extra großer Bildschirm

Es ist selten, dass ein Laptop mit einem 17-Zoll-Display, das die Eingabe per Touchscreen unterstützt, in einem beliebigen Streifen zu sehen ist. Touch-Panel-Implementierungen in dieser Größe sind teuer und einfach nicht kostengünstig. Sie sind auch nicht sehr praktisch: Wie wir schon sagten, sind viele Touchscreen-Laptops 2-in-1-Geräte, und ein 17-Zoll-Tablett wäre ziemlich unhandlich. Der Dell Inspiron 17 7000 2-in-1 (7786) beweist diesen Punkt als das seltene, sehr ungünstige 17-Zoll-Cabriolet.

Chromebook

Touchscreens waren in den frühen Chromebook-Modellen nicht vorhanden, aber wir sehen sie in immer mehr neuen Modellen.

Mit dem Aufkommen von 2-in-1-Cabrio-Chromebooks (die meisten sind um 360 Grad drehbare Designs) wird Berührung in dieser Klasse immer üblicher, insbesondere da sich die Unterstützung für Android-Apps auf diesen Geräten profiliert. Das Betriebssystem Chrome OS selbst ist nicht für Touch optimiert oder vorgesehen.

Apple MacBooks

Vollständig verweigert… Entschuldigung! Kein aktueller Mac-Desktop oder MacBook-Laptop unterstützt die Eingabe über den Touchscreen, es sei denn, Sie zählen den dünnen Touch Bar-Touchstreifen vor der Tastatur bei MacBook Pro-Modellen. (Die Touch Bar ist lediglich eine kontextbezogene Tastenleiste, die sich an das jeweilige Programm anpasst).

Wie Chrome OS ist auch das MacOS-Betriebssystem nicht für die Berührung optimiert. In der Apple-Sphäre bleiben Voll-Touch-Displays die Domäne der iPhones und iPads des Unternehmens.

Braucht man überhaupt einen Touchscreen?

Man könnte meinen, es sei eine Selbstverständlichkeit, dass ein Touchscreen eine gute Sache ist, wenn man einen bekommen kann. Aber Sie sollten ein paar Faktoren berücksichtigen, bevor Sie sich für einen All-in-One entscheiden.

Denken Sie an den Batterieverbrauch. Da alle anderen Faktoren gleich sind, wird ein Touchscreen die Lebensdauer Ihrer Batterie gegenüber einem identischen Nicht-Touchscreen im selben System verkürzen.

Der Grund dafür ist, dass das System die Digitalisierungsschicht mit Strom versorgen muss, die immer eingeschaltet ist und darauf wartet, dass Sie mit der Fingerspitze oder dem Stift darauf tippen.

Dennoch betonen wir, dass „alle anderen gleich sind“: Der Batteriefaktor ist nur selten ein Vergleich von Äpfeln zu Äpfeln, da Touchscreens in einer bestimmten Laptop-Reihe, die auch berührungslose Optionen bietet, dazu tendieren, höherwertige, höher auflösende oder hellere Bildschirme zu sein, die naturgemäß mehr Strom verbrauchen, um mit dem Touch-Aspekt zu beginnen – unabhängig davon.

Werden Sie sie tatsächlich nutzen? Denken Sie darüber nach, wie Sie tatsächlich arbeiten oder spielen, Tag für Tag, bevor Sie auf einem Touchpanel bestehen. Wenn Ihre Haupttätigkeit am PC darin besteht, sich durch fein gegliederte Tabellenkalkulationen zu wühlen, kann es sein, dass Sie mit dem Finger nicht die Präzision und Nützlichkeit erreichen, die Sie für Ihre Arbeit benötigen.

Wenn Sie 80 Prozent Ihrer Zeit damit verbringen, von YouTube-Vid zu YouTube-Vid zu tippen, kann die Berührung hingegen eine Freude sein.

Beachten Sie auch die ergonomischen Aspekte. Wenn Sie viel mit einem Touchpanel arbeiten, greifen Sie von der Tastatur zum Bildschirm, was mit Ihrem Arbeitsablauf auf einem Klappgerät kollidieren kann.

Achten Sie also darauf, dass diese Art des Greifens mit Ihrem täglichen Gebrauch übereinstimmt.

Wenn Sie häufig auf die Musik- und Filmwiedergabesteuerung auf dem Bildschirm tippen oder frenetisch an den YouTube-Miniaturbildern herumstochern, sollten Sie ein 2-in-1-Gerät in Betracht ziehen, das Sie im A-Frame- oder Zeltmodus aufstellen können, bei dem das Tippen auf den Bildschirm sinnvoller ist und weniger Reichweite erfordert.

Chromebook? Denken Sie über den Android-Faktor nach. Wie wir bereits erwähnt haben, ist Chrome OS nicht für die Berührung optimiert. Auf einem Chromebook ist Touch nur marginal nützlich, es sei denn, es handelt sich um ein 2-in-1-System, oder Sie beabsichtigen, eine Menge Android-Anwendungen zu verwenden (d.h. vorausgesetzt, das Gerät unterstützt diese).

Für Android-Sachen ist ein Touchscreen fast unerlässlich. Die Steuerung dieser Apps mit einem Touchpad und einer Tastatur ist ein schneller Weg zur Frustration, da sie für die Arbeit auf Smartphones und Tablets entwickelt wurden.

Können Sie gut mit Glanz arbeiten? Die meisten Touchscreens haben eine glänzende Oberfläche, die sich sowohl über den Bildschirm als auch über seine Rahmen (die den Bildschirm umgebenden Ränder) erstreckt. Matt lackierte Touchscreens sind ungewöhnlich.

Die nahtlose Abdeckung des Rahmens ermöglicht seitliche Streichungen und verhindert, dass Ihre Tipp- und Streichaktivitäten in der Nähe des Bildschirmrandes unterbrochen werden. Das ist in Ordnung, wenn Sie glänzende Bildschirme mögen, und sie können die wahrgenommene Lebendigkeit des Panels verstärken.

Aber Sie sollten wissen, dass solche Bildschirme eher zu Verschmutzungen neigen und im Freien oder bei rauer Innenbeleuchtung eher durch Blendung beeinträchtigt werden als matte Panels. Halten Sie ein Linsenreinigungstuch griffbereit.

Dicke und Gewicht. Die Implementierung einer Berührungsschicht auf der Vorderseite des Bildschirms bedeutet ein wenig zusätzliches Material und zusätzliche Schaltkreise.

Das ist minimal, aber Sie sollten wissen, dass eine Berührung im Vergleich zu einem berührungslosen Laptop eine leichte Strafe an beiden Fronten verursacht – und zwar wieder, wenn alle Dinge gleich sind.

Sie schreiben? Überlegungen zum Stift
Abgesehen von einfachen Tipp-, Streich- und Kneifaktionen auf dem Bildschirm erfordert die Stiftunterstützung einen berührungsempfindlichen Bildschirm, und wenn Skizzen oder handschriftliche Notizen Teil Ihrer Arbeit sind, sollten Sie die in einem bestimmten Laptop mit Touchscreen verfügbaren Stiftoptionen untersuchen.

Normalerweise sind es nur die 2 in 1, die sie anbieten werden. Die Palette der Stifttypen reicht von einem einfachen passiven Stift, der im Wesentlichen ein präziserer Ersatz für Ihre Fingerspitze ist, bis hin zu einem aktiven Stift mit eingebauter Batterie, der über Klicktasten am Stift und möglicherweise über eine Unterstützung für die Druckempfindlichkeit verfügt.

Die Spitzenklasse sind echte digitale Stifte, die aktiv sind, d.h. sie werden durch ihre eigene interne Batterie betrieben. Solche Stifte haben Klicktasten, Druckempfindlichkeitserkennung, Winkelerkennung und möglicherweise einen digitalen „Radierer“ auf der Oberseite.

Ein Paradebeispiel für letzteres ist der bereits erwähnte Surface Pen von Microsoft, der mit der Reihe der abnehmbaren Laptops funktioniert.

Wenn Sie diesen Weg gehen, untersuchen Sie auch das Schema für die Aufbewahrung des Stiftes. Ein Laptop oder ein konvertierbarer Stift kann leicht in der Tasche verloren gehen oder zurückgelassen werden, wenn er keine Nische zum Einstecken hat.

Einige Laptop- und 2-in-1-Hersteller verwenden einen magnetischen „Clip“, der den Stift an der Seite des Geräts festhält (die Oberflächen sind dafür bekannt), oder in einigen wenigen Fällen eine Kunststoffhalterung, die in einen USB-Anschluss gesteckt werden kann.

Windows Ink, das 2016 mit einem Update auf Windows 10 eingeführt wurde, kann auch ein überzeugender Grund sein, die Stiftfunktionen eines bestimmten berührungsempfindlichen Laptops zu untersuchen. Mit der Einführung von Ink wurde die Unterstützung für Haftnotizen, Skizzenblock und Bildschirm-Skizze innerhalb des Betriebssystems eingeführt.

Mit Sticky Notes können Sie virtuelle Post-It-Notizen beschriften und Cortana relevante Informationen aus Ihren Kritzeleien, wie E-Mail-Adressen und Telefonnummern, interpretieren und verfolgbar machen.

Mit Sketchpad können Sie mit einfachen Werkzeugen Freiform-Zeichnungen anfertigen, während Sie mit Screen Sketch Bilder auf dem Bildschirm freihändig mit Anmerkungen versehen können, was sich hervorragend für UI-Designer, Entwickler oder andere eignet, die mit grafischen Elementen arbeiten, die Feedback benötigen.

Andere Anwendungen mit Stifteingabe werden im Windows-Tintenarbeitsbereich angezeigt, einem stiftzentrierten Panel, das Sie mit einem Symbol in Ihrer Taskleiste aufklappen können.

Welchen Touch-Screen-Laptop sollten Sie also kaufen?

Unsere Rangliste oben und unten zeigt unsere aktuellen Favoriten: Clamshells, abnehmbare Geräte, rotierende 2-in-1-Geräte und Chromebooks, die Touchscreen unterstützen.

Beachten Sie, dass wir Ihnen dringend empfehlen, wenn Sie ein Modell finden, das Ihnen gefällt und bei einem E-Händler bestellen möchten, zu überprüfen, ob das betreffende Modell (insbesondere, wenn es sich um ein konfigurierbares Clamshell handelt) tatsächlich die Touchscreen-Option enthält.

Bei einigen wenigen Modellen in unserer Rangliste unterstützt das spezifische Modell möglicherweise eine Touchscreen-Option, aber wir haben möglicherweise eine Nicht-Touch-Version geprüft und unsere Online-Preislinks weisen möglicherweise darauf hin. Denken Sie daran, wenn Sie sich zu einem E-Händler durchklicken.

 

5 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.