Kategorien
Drucker

Label Drucker Test: Die besten Label Drucker für DHL Etiketten2020

Wer an Label Drucker denkt, der denkt schnell an die kleinen Geräte mit denen Geschäfte in Einkaufspassagen ihre Waren auspreisen.

Tatsächlich gibt es heutzutage viele Arten und Stufen von Etikettendruckern (in Bezug auf Preis, Etikettenqualität und Volumen) – von preiswerten und bequemen Modellen in Verbraucherqualität zum Etikettieren von Behältern und anderen Artikeln zu Hause bis hin zu den unternehmenskritischen Geräten zum Drucken von Versandetiketten, Warnhinweisen (Stop, Vorsicht, zerbrechlich usw.), Barcodes, Produktetiketten und so viel mehr.

Daher haben wir zur Vereinfachung einfach mal die besten Label Drucker herausgesucht, die zuverlässig und schnell funktionieren.

Die besten Label Drucker 2020 

AngebotBestseller Nr. 1
Dymo LabelWriter 4XL Etikettendrucker (für extrabreite Tischetikettendrucker Etikettensystem)
  • Etikettendrucker LabelWriter 4XL für extrabreite Etiketten für die Bewältigung großer Mengen an Versand, Post- und Geschäftsetiketten
  • Druckt bis zu 10 cm breite Etiketten, einschl. Etiketten für Massenmailings und große Etikettenformate wie z.B. All-in-One-Versandetiketten (104x159mm), Lager-, Barcode- und Identifizierungsetiketten
  • Druckt bis zu 129 Etiketten pro Minute (oder 81 mm pro Sekunde 4-zeiliges Adressetikett)
AngebotBestseller Nr. 2
Brother QL-800 Etikettendrucker (mit Rot-Schwarz-Druckfunktion, USB-Schnittstelle, Barcodedruck, automatische Schneideeinheit)
  • Druckt bis zu 93 Etiketten/Minute (DK-Einzel- und Endlosetiketten); Rot-Schwarz-Druck mit Etikettenrolle DK-22251 möglich
  • Mit Windows, Mac und Linux kompatibel; Barcode-Druck möglich
  • Ermöglicht Briefporto für nationale und internationale Sendungen auszudrucken
Bestseller Nr. 3
Dymo LabelWriter 450 Etikettendrucker (Thermischer drucker für Ihren PC/Mac)
  • Professioneller Etikettendrucker für PC oder Mac
  • Effektive Etikettendruckfunktionen für jedes Budget
  • Professionelle Etikettier und Versandlösungfür Ihr betriebsames Büro
AngebotBestseller Nr. 4
Dymo LabelManager 160 Tragbares Beschriftungsgerät | Etikettendrucker mit QWERTZ Tastatur | Einfache Textbearbeitung
  • Bearbeiten Sie Text einfach mit den Schnellformatierungstasten für Fett- oder Kursivdruck, Unterstreichungen und Rahmen
  • Geben Sie Text mit der vom Computer gewohnten Qwertz-Tastatur ein
  • Passen Sie Ihre Etiketten mit sechs Schriftgrößen, acht Textstilen, vier Rahmen plus Unterstreichung sowie 228 Symbolen und Clipart-Bildern an
AngebotBestseller Nr. 5
Dymo LetraTag LT-100H Beschriftungsgerät Handgerät | Tragbares Etikettendrucker mit ABC Tastatur | blau | Ideal fürs Büro oder zu Hause
  • Wählen Sie aus fünf Schriftgrößen, sieben Schriftarten und acht Rahmen
  • Das grafische Display zeigt die Schriftformatierung vor dem Drucken
  • Sie können bis zu neun Etiketten speichern und zwei-zeilig drucken

Eine große Auswahl an Farben

Die meisten Kleinunternehmen der Verbraucherklasse und des unteren Marktsegments drucken nur einfarbig, in der Regel schwarz, obwohl einige Modelle Papier anbieten, das andere Farben, wie z.B. gelb auf schwarz, produziert. Tatsächlich bieten einige Etikettendrucker eine große Auswahl an einfarbigen Farben an, z. B. weiß auf dunkelgrün oder gelb auf rosa.

Der Punkt ist, dass die Farbe des Papiers, die mit nur einem vom Drucker aktivierten Vordergrundton versehen ist, die Hintergrundfarbe ist. Und dann gibt es kommerzielle Etikettendrucker – die den Rahmen dieser Zusammenfassung weit übersteigen -, die Etiketten in allen Formen und Größen in voller Farbe drucken. Es gibt sogar kommerzielle Etikettendrucker, die groß genug sind, um einen großen Teil Ihres Wohnzimmers einzunehmen.

Wir prüfen in erster Linie Etikettendrucker für Verbraucher- und professionelle Anwendungen für kleine Unternehmen, deren Preis zwischen weniger als 100 $ und knapp über 500 $ liegt. Ob Sie es glauben oder nicht, verglichen mit der Anzahl der kommerziellen und unternehmensbezogenen Etikettiermaschinen gibt es einfach nicht so viele Modelle für den Endverbraucher und für kleine Unternehmen. Die gute Nachricht ist, dass die meisten der verfügbaren Modelle nicht nur beeindruckend, sondern auch vielseitig sind und viele verschiedene Arten von Etiketten in sehr unterschiedlichen Größen drucken können.

Wie die Etikettenhersteller arbeiten

Vielleicht brauchen Sie nur einige Dateiordner zu etikettieren, oder Sie müssen Versandetiketten aus einer Datenbank drucken. Es gibt Produkte, die auf diese Aufgaben spezialisiert sind, aber viele der neuesten Etikettendrucker unterstützen eine Vielzahl von leeren Etikettenbändern oder -rollen, die in Breite und Etikettentypen variieren. Viele der heutigen Etikettendrucker unterstützen Rollen mit mehreren verschiedenen Breiten sowie Rollen mit kontinuierlicher Länge oder solche, die aus gestanzten Etiketten fester Länge bestehen, die es Ihnen ermöglichen, jeden Druck einzeln von der Rolle abzuziehen. Viele Etikettendrucker unterstützen nicht nur Papieretiketten, sondern auch Kunststoffetiketten und manchmal auch solche aus Stoff oder Folie.

Darüber hinaus verfügen alle Etikettiermaschinen über Schneidemesser des einen oder anderen Typs, die von einfachen Klingen mit gezahnter Kante, bei denen Sie Ihre Etiketten von der Rolle abreißen, wie bei einer Alufolie, über manuelle, guillotinenähnliche Klingen, die Sie mit einem Hebel ausfahren, bis hin zu automatischen Klingen reichen, die jedes Etikett schneiden, wenn es aus dem Drucker kommt. Viele werden auch mit eingebauten Batterien geliefert, die es Ihnen ermöglichen, sie unterwegs kabellos zu verwenden, ohne dass sie angeschlossen werden müssen, und einige andere unterstützen optional anbringbare Batterien.

Fast alle Etikettendrucker in der Verbraucher- und Kleinunternehmerklasse sind Thermodrucker. Das bedeutet, dass das leere Etikettenmaterial selbst die Farbe enthält (es gibt keine Tinte im Drucker), die (in bestimmten Mustern) auf der Grundlage der Wärme, die beim Durchlaufen des Papiers (oder des Materials) durch den Drucker freigesetzt wird, freigesetzt wird. Außerdem haben einige Hersteller von Etikettendruckern, wie Brother, kürzlich zweifarbiges Papier, wie Schwarz und Rot, herausgebracht.

Heutige Etikettendrucker unterstützen mehr als nur eine Rollenbreite oder -länge, wodurch die Vielfalt der Etikettentypen, die Sie erstellen können, erhöht wird. Wenn Sie planen, Ihren Etikettendrucker für eine Vielzahl von Projekten – Versandetiketten, Dateiordner, Produkt-Barcodes, Banner und mehr – einzusetzen, sollten Sie ein Gerät finden, das mehrere Breiten und andere unterschiedliche Konfigurationen von Etikettenrollen unterstützt.

Anschluss an Ihren Etikettendrucker

Ein wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Etikettierers ist die Entscheidung, wie und wo Sie ihn einsetzen wollen. Mit anderen Worten, welche Art von Verbindung(en) benötigen Sie? Viele Etikettendrucker unterstützen mehrere Anschlusstypen, während einige nur einen oder zwei unterstützen, wobei USB der am häufigsten verwendete Anschluss ist. Er wird nicht nur für den Anschluss an Ihren Computer oder Ihr mobiles Gerät verwendet, sondern für die vielen Etikettendrucker, die mit Batterien geliefert werden, ist er eine der gebräuchlichsten Arten, diese aufzuladen.

Das Problem mit USB ist, dass das Etikettiergerät immer an ein anderes Gerät angeschlossen werden muss, was die Bewegungsfreiheit erschwert. Darüber hinaus stellen Druckgeräte, die ausschließlich über USB angeschlossen werden, keine Verbindung zu Ihrem Netzwerk oder dem Internet her. Nur das über USB an den Drucker angeschlossene Computergerät kann darauf zugreifen.

Auch Bluetooth wird von vielen Etikettendruckern unterstützt, ebenso wie Wi-Fi und Wi-Fi Direct. Wi-Fi macht den Drucker natürlich zu einem Teil Ihres Netzwerks und ermöglicht allen Computern und mobilen Geräten im Netzwerk – mit der richtigen Software, die installiert ist, d.h. dem Zugriff auf den Drucker. Wi-Fi Direct stellt eine Peer-to-Peer-Netzwerkverbindung zwischen einem mobilen Gerät und dem Drucker her, d.h. weder der Drucker noch das mobile Gerät benötigen eine Standard-Netzwerkverbindung oder einen Router.

Erstellen und Drucken von Etiketten

Während die Etikettendrucker von früher zum Drucken das Eingeben auf winzigen, angebrachten Tastaturen erforderten, nehmen die meisten neueren Modelle ihre Richtung von irgendeiner Art von Computergerät, entweder einem Desktop-PC, einem Laptop oder einem Smartphone oder Tablet. Viele der heutigen Etikettendrucker unterstützen all diese Geräte, was unter anderem eine viel einfachere und vielseitigere Plattform für die Erstellung und den Druck von Etiketten bietet.

In den meisten Fällen teilt der Drucker der Software mit, welche Art von Etikettenrolle in den Drucker eingelegt ist. Die Software wiederum zeigt vordefinierte Vorlagen für mehrere verschiedene Etikettentypen an. Sie können dann entweder die Leerzeichen in der vorliegenden Form ausfüllen, die Vorlage neu gestalten oder neu anfangen und Ihre eigenen benutzerdefinierten Etiketten erstellen. In vielen Fällen können Sie zusätzlich zu den in der Software integrierten Symbolen, Rändern und anderen Gestaltungsmöglichkeiten auch Clip-Art und manchmal sogar Fotos (die natürlich einfarbig gedruckt werden) in Ihre Etikettenlayouts importieren.

Kosten für den Betrieb

Wenn Sie vorhaben, eine große Anzahl von Etiketten zu drucken, ist ein weiterer kritischer Faktor die Kosten pro Etikett, die oft auch als Betriebskosten bezeichnet werden. Die meisten Etikettendrucker unterstützen eine große Sammlung von Etikettentypen, bis zu 30 oder mehr, die in verschiedenen Breiten und Längen sowie in verschiedenen Farben und Materialtypen erhältlich sind.

Einfache gestanzte 1,5 x 3,5-Zoll-Etiketten kosten normalerweise etwa 2 bis 4 Cent pro Etikett. Wenn Sie die gleichen Etiketten in großen Mengen kaufen (z.B. 50 bis 100 Rollen), können Sie Ihre Betriebskosten um 25 Prozent oder mehr senken. Liebhaber von Kunststoff-, Stoff- und Folienetiketten werden Sie deutlich mehr kosten, ebenso wie größere Etiketten.

Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Kosten pro Etikett von Maschine zu Maschine deutlich unterschiedlich sein können, je nachdem, welche Firma die Etikettiermaschine herstellt, welche Art von Etiketten Sie kaufen, wie viele Rollen Sie kaufen und wo Sie diese kaufen.

Die folgende Liste enthält die besten Etikettendrucker, die wir kürzlich getestet haben. Wenn Sie einen Blick auf die Top-Drucker insgesamt werfen möchten, sehen Sie sich unsere Hauptrunde an, sowie die besten Tintenstrahl- und Laserdrucker, die Sie derzeit kaufen können.

0 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.