Kategorien
Home Office

Home Office & mobiles Arbeiten: Das sind die Unterschiede

Viele Arbeitnehmer wurden erst vor kurzem zum ersten Mal in ihrem Leben mit dem Thema Home Office konfrontiert. Allerdings ist es häufig gar nicht so einfach wie gedacht, die Begrifflichkeiten in Bezug auf das Arbeiten von zu Hause aus richtig abzugrenzen.

Sofern du einmal in der Welt des Home Office angekommen bist, sind Begriffe wie mobiles Arbeiten oder Remote Work auch nicht mehr weit entfernt.

Bei allen Varianten handelt es sich um relativ neue Formen der Arbeit, die sich dadurch kennzeichnen, dass du nicht an deinem gewohnten Arbeitsplatz im Büro arbeitest. Dennoch gibt es kleine Unterschiede, anhand derer du neue Formen der Arbeit voneinander abgrenzen kannst.

Bei der Arbeit im Home Office arbeitest du, wie es der Name bereits verrät, von zu Hause aus und machst deine eigenen vier Wände zu deinem persönlichen Büro. Das mobile Arbeiten, auch Remote Work genannt, geht dabei noch einen Schritt weiter. Hierbei bist du per Definition an keinen festen Ort gebunden.

Du kannst theoretisch von jedem beliebigen Ort aus arbeiten, egal ob von zu Hause, aus einem Café oder sogar draußen im Park. Das Problem dabei besteht darin, dass zwar immer mehr Firmen die Möglichkeiten anbieten aus dem Home Office zu arbeiten, in Bezug auf Remote Work halten sich die meisten jedoch noch bedeckt.

Dies hat zur Folge, dass du als Arbeitnehmer zwar die Vorteile des Home Office nutzen kannst, aber dich ebenso mit den Nachteilen herumschlagen musst. Natürlich ist es angenehm und eine große Zeitersparnis, wenn du keine langen Arbeitswege mehr zurücklegen musst. Du kannst während deiner Arbeitspause schon einmal etwas im Haushalt machen. Allerdings wissen wir nur zu gut, wie schnell das Home Office eintönig werden kann.

Du starrst jeden Tag auf die gleiche Wand und es fehlt definitiv an Abwechslung. Da nun selbst die Wege zur Arbeit wegfallen, ist es nicht verwunderlich, wenn auch die Themen Bewegung und körperliche Fitness leiden.

Allerdings kannst du auch in deinem Büro zu Hause versuchen, die Vorteile der Remote Work zu nutzen und in deinen eigenen vier Wänden das mobile Arbeiten einzuführen. Nutze unsere Tipps und optimiere mit der Verbindung aus Home Office und mobilem Arbeiten deine Arbeitssituation zu Hause.

Unterschiede zwischen Home Office & mobiles Arbeiten ( mit Tipps)

Tipp 1 für Remote Work im Home Office: Suche dir einen mobilen Schreibtisch

Der einfachste Weg, um dir die Vorteile von Remote Work in die eigenen vier Wände zu holen, ist die Anschaffung eines mobilen Schreibtisches. Es gibt online eine riesige Auswahl an Schreibtischen, die mit Rollen ausgestattet sind, sodass du deinen Arbeitsplatz problemlos verlagern kannst.

Dies hat den Vorteil, dass du so jeden Tag aufs Neue entscheiden kannst, wo genau du arbeiten willst. Wenn dir der Ausblick aus dem Wohnzimmer nicht mehr gefällt, kannst du deinen Tisch einfach in einen anderen Raum rollen.

Nichtsdestotrotz kannst du dir deinen Schreibtisch so einrichten, wie es für dich am praktischsten ist. Einer der besten Tipps für das Home Office im Allgemeinen besteht darin, dass du dir einen festen Arbeitsplatz zu Hause einrichtest, sodass du besser in den Arbeitsmodus kommst. Mit einem mobilen Schreibtisch kannst du diesen Grundsatz problemlos beibehalten und bist trotzdem flexibel in der Wahl deines Arbeitsplatzes.

Zudem ist ein mobiler Schreibtisch auch dann von Vorteil, wenn du in deiner Wohnung wenig Platz hast und eigentlich gar nicht weißt, wie du neue Formen der Arbeit für dich nutzen sollst. An dieser Stelle hast du die Möglichkeit den mobilen Schreibtisch nach Feierabend einfach wieder in eine Ecke zu schieben, in der er niemanden stört.

Zudem wird es so einfacher für dich, am Ende eines langen Arbeitstages wirklich abschalten zu können, da du die Arbeitsunterlagen aus deinem Blickfeld verbannst.

Bei dem Kauf eines mobilen Schreibtisches für neue Formen der Arbeit gibt es nur wenige Details zu beachten. Schaue dir am besten Kundenbewertungen an, um sicher zu gehen, dass der Schreibtisch mit stabilen Rollen ausgestattet ist.

Zudem ist es besonders praktisch, wenn mindestens zwei der Räder mit einer feststellbaren Bremse ausgestattet sind. Auf diese Weise kannst du trotz maximaler Flexibilität einen stabilen und sicheren Stand deines Arbeitsplatzes sicherstellen.

Letztlich sollte der Schreibtisch aus stabilen Materialien sein, sodass er nicht wackelt, wenn du deinen Arbeitsplatz von einem zum anderen Ort verlagerst.

Tipp 2 für Remote Work im Home Office: Wechsle zwischen verschiedenen Arbeitspositionen

Wir haben ja bereits zu Beginn angesprochen, dass bei der Arbeit im Home Office die Gesundheit, beziehungsweise das Thema Bewegung häufig zu kurz kommt. Du stehst morgens auf, machst dich kurz fertig und danach sitzt du meist auch schon am Schreibtisch und das häufig für mehrere Stunden am Stück.

Bei der Arbeit im Büro machst du vielleicht mal den Gang in die Kantine oder stehst auf, um in das Büro eines Kollegen zu gehen – das fällt zu Hause natürlich flach.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass du bewusst darauf achtest insbesondere deiner Rücken- und Nackenmuskulatur etwas Gutes zu tun. Auch hier lehnen wir uns wieder an das Thema Remote Work an: Anstatt deinen Arbeitsplatz räumlich zu verlagern, solltest du versuchen regelmäßig deine Arbeitsposition zu verändern.

In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, dass du zuerst auf einen geeigneten Schreibtischstuhl achtest und nicht den ganzen Tag auf einem harten Küchenstuhl sitzt. Aber vollkommen egal, wie komfortabel den Stuhl auch ist – der Schlüssel zum Erfolg lautet Stehen!

Auch wenn die meisten von uns wissen, dass es gesund ist, ab und an im Stehen zu arbeiten, setzen nur die wenigsten von uns dies auch in der Praxis um. Allerdings bietet es dir einen riesigen Vorteil, wenn du regelmäßig zwischen Stehen und Sitzen wechselst.

In diesem Zusammenhang empfiehlt auch das offizielle Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen aponet.de „Mindestens zwei Stunden am Tag im Stehen arbeiten“. Beispielsweise eignen sich Telefonate besonders gut dazu, eine stehende Position einzunehmen.

Wenn du allerdings dauerhaft neue Formen der Arbeit zu Hause nutzen willst, solltest du darüber nachdenken dir einen Schreibtisch anzuschaffen, der nicht nur Rollen hat, sondern auch höhenverstellbar ist.

Somit schaffst du dir die maximale Flexibilität, da du auch Aufgaben, die du konzentriert am Monitor erledigen musst, im Stehen ausführen kannst. Achte hierbei darauf, dass der Schreibtisch entweder stufenlos verstellbar ist oder eine Vielzahl an unterschiedlichen Stufen ermöglicht, damit du die Höhe optimal an deine Körpergröße anpassen kannst.

Mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch bekommt der Begriff Remote Work oder mobiles Arbeiten noch einmal eine vollkommen neue Bedeutung. Auf diese Weise kannst du auch in deinem eigenen Home Office für Abwechslung und Bewegung sorgen und tust deinem Körper etwas Gutes.

Tipp 3 für Remote Work im Home Office: Mache bewusst Pausen

Auch wenn du nicht wie beim Konzept von Remote Work in deinem Lieblingscafé oder draußen im Park arbeiten kannst, solltest du diese Orte bewusst in deinen Pausen aufsuchen. Neue Formen der Arbeit sind eine große Herausforderung und vor allem eine riesige Umstellung für die meisten von uns.

Umso wichtiger ist es, dass du auf dich und deine Gesundheit achtest. Auch wenn man von einigen Seiten hört, dass es Arbeitnehmern schwer fällt, im Home Office genügend Motivation aufzubringen, kommt es mindestens genauso häufig vor, dass wir in einen richtigen Arbeitsfluss kommen.

Endlich kann niemand mehr spontan ins Büro kommen und dich aus der Konzentration bringen. Grundlegend ist solch ein Workflow erst einmal positiv zu bewerten. Allerdings nur so lange dieser sich in einem gesunden Rahmen befindet.

Es ist extrem wichtig, dass du nicht den Fehler begehst und einfach Pausen auslässt, weil du gerade so vertieft in einer Aufgabe bist. Gerade wenn du den ganzen Tag in den eigenen vier Wänden sitzt, solltest du deine Pausen möglichst bewusst genießen. Bei der Arbeit im Home Office raten wir dir auf jeden Fall dazu, in den Pausen einmal frische Luft tanken zu gehen.

Mache beispielsweise einen kurzen Spaziergang in der Natur und tanke dabei neue Kraft und versuche die Arbeit für einige Minuten zu vergessen. Außerdem kannst du darüber nachzudenken, dich mit Freunden in einem netten Café zum Mittagessen oder Kaffee trinken zu verabreden.

Auf diese Weise kannst du genau wie bei dem Konzept von Remote Work deine Lieblingsplätze besuchen und hast gleichzeitig Kontakt zu Mitmenschen, der ansonsten im Home Office schnell mal zu kurz kommt. Außerdem passt dieser Tipp ideal zu unserem zweiten Tipp, da du auf diese Weise ebenso mehr Bewegung in deinen Arbeitsalltag integrierst.

Auch wenn es nur eine kurze Runde um den Block ist, schaffst du dir so eine gute Möglichkeit deinen Rücken zu entlasten und neue Formen der Arbeit mit deiner Gesundheit in Einklang zu bringen.

Fazit zum mobilen Arbeiten im Home Office

Auch wenn du in den eigenen vier Wänden arbeitest, musst du auf die Vorteile von Remote Work nicht verzichten. Neue Formen der Arbeit sorgen dafür, dass du auch im Home Office ideal arbeiten und zeitgleich auf deine Gesundheit achten kannst.

Wenn auch du jetzt deinen Arbeitsplatz zu Hause optimieren möchtest und die Prinzipien des mobilen Arbeitens anwenden willst, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt um loszulegen.

Überlege dir zuerst welche Ansprüche dein Schreibtisch erfüllen muss, damit du das Konzept von Remote Work ideal an dich anpassen kannst. Wenn du anschließend darauf achtest ausreichend Abwechslung und Bewegung in deinen Arbeitsalltag zu integrieren, steht deinem Vorhaben neue Formen der Arbeit zu nutzen nichts mehr im Weg!

0 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.