Kategorien
Laptop

Laptop Workstation Test: Die besten mobilen Laptop Workstations 2020

Die anspruchsvollsten Hardcore-Benutzer benötigen die leistungsfähigsten Laptops der Welt. Sie stimmen wahrscheinlich zu. Sie denken wahrscheinlich, dass wir über Gamer und Gaming-Notebooks sprechen.

Tatsächlich aber sprechen wir über Arbeit, nicht über Spiel: Anwendungen wie computergestütztes Design (CAD), Architektur, Technik, Videobearbeitung und Postproduktion, 3D-Rendering und Animation, virtuelle Realität sowie Öl- und Gasförderung.

Die Maschinen, die diese Aufgaben zu Baustellen oder in Konferenzräume bringen, sind mobile Workstations – Laptops der Spitzenklasse, die sowohl mit CPU- als auch mit GPU-Leistung ausgestattet sind, um riesige Datensätze zu durchforsten und ultrakomplexe Grafiken zu beschleunigen.

Die besten mobilen Workstations 2020

AngebotBestseller Nr. 1
ASUS Computer ZenBook 14 UX433FLC (90NB0MP5-M09160) 35,5 cm (14 Zoll, Full HD, WV Ultrabook (Intel Core i7-10510U, 16GB RAM, 512GB SSD, NVIDIA GeForce MX250 (2GB), Windows 10) Royal blue
  • Intel Core i7-10510U Prozessor (bis zu 4,90 GHz mit Intel Turbo-Boost-Technik 2.0, 8 MB Intel Cache)
  • Besonderheiten: 14 Zoll FHD Wide-View NanoEdge-Display, leichter (1190g) und dünner (15,9mm) Metall-Unibody, ErgoLift-Kippscharnier, NumberPad im Glastouchpad, beleuchtete Tastatur, MIL-STD 810G
  • Akku: Bis zu 14 Stunden Akkulaufzeit (3-Zellen 50 Wh)
AngebotBestseller Nr. 2
MSI GE75 10SGS-047 Raider (43,9 cm/17,3 Zoll/240Hz) Gaming-Laptop (Intel Core i9-10980HK, 32GB RAM, 512GB PCIe SSD + 1TB HDD, Nvidia GeForce RTX 2080 SUPER 8GB, Windows 10 Pro) schwarz
  • Intel Core i9 10980HK Achtkern Prozessor der 10. Generation (bis zu 5,3 GHz): schnelle NVIDIA GeForce RTX 2080 Super 8 GB GDDR6 VRAM High End Grafikkarte
  • Schnelles 512 GB PCI Express NVMe SSD Laufwerk für rasante System und Programmstarts plus zusätzliche 1 TB große Datenfestplatte
  • Refelexionsarmes 17,3 Zoll Display mit Full HD Auflösung, 240 Hz Technik, 3 ms Reaktionszeit, Wide View Technik (IPS Level) und True Color (100 Prozent sRGB)
AngebotBestseller Nr. 3
MSI GS66 10SGS-205 Stealth (39,6 cm/15,6 Zoll/300Hz) Gaming-Notebook (Intel Core i9-10980HK, 32GB RAM, 2TB PCIe SSD, Nvidia GeForce RTX 2080 SUPER 8GB, Windows 10 Pro) core-black
  • Für Gamer und Power User: Maximale Performance, Mobilität und Ergonomie. Extra schlankes Design, Edles schwarzes Aluminium Gehäuses; klare Linienführung
  • Das Ergebnis ist ein beeindruckendes Look und Feel, dasTrends setzt. Der ideale Begleiter für den Worker by Day, Gamer by night
  • Bis zu 10 Stunden lange Akkulaufzeit mit 99,9 Wh Akku, die maximale Kapazität die auf einer Flugreise noch mitgenommen werden darf
AngebotBestseller Nr. 4
Neues Apple MacBook Pro (16", 16GB RAM, 1TB Speicherplatz, 2,3GHz Intel Core i9) - Space Grau
  • 8‐Core Intel Core i9 Prozessoren der 9. Generation
  • Brillantes Retina Display mit True Tone Technologie
  • Touch Bar und Touch ID
Bestseller Nr. 5
OMEN 17-cb1097ng (17,3 Zoll / FHD IPS 300Hz) Gaming Laptop (Intel Core i9-10880H, 32GB DDR4 RAM, 1TB HDD, 512GB SSD, Nvidia GeForce RTX 2080 Super 8GB GDDR6 + G-SYNC, WiFi6, BT 5, Windows 10) schwarz
  • Prozessor: Intel Core i9-10880H octa; Grafikkarte: Nvidia GeForce RTX 2080 Super 8GB GDDR6, Nvidia G-SYNC
  • Intel Core i9 Prozessor der 10. Generation: Zuverlässig und leistungsstark mit starker Performance bei Multimedia-Anwendungen, Streaming, Gaming und Entertainment
  • Gaming der Zukunft: Die NVIDIA GeForce RTX 2080 Grafikkarte, mit bahnbrechendem NVIDIA Turing und Raytracing mit KI Unterstützung, sorgt für realistische und hochauflösende Spielerlebnisse

Wie man die richtige mobile Workstation kauft

Mobile Workstations tragen mit Stolz ihre eigenen Marken, wie z.B. das ZBook von HP und die Precision-Familien von Dell. (Lenovos Einträge tragen einen eigenen Schriftzug unter der größeren ThinkPad-Marke des Unternehmens – der ThinkPad P-Serie). Sie können atemberaubend teuer sein, aber sie können sich schnell amortisieren, da ihre Benutzer die Zeitersparnis zu schätzen wissen. Sie sind auf Zuverlässigkeit ausgelegt und können rund um die Uhr eingesetzt werden. Und sie sind ein massiver Overkill für Word-, Excel- und PowerPoint-Workstations – bei mobilen Workstations geht es nicht um Tabellenkalkulationen, für die die meisten Notebooks ein paar Sekunden benötigen würden, sondern um CGI-Effekte, für die die meisten Notebooks ewig brauchen würden.

Bei den Tabelleneinsätzen für Anbieter von mobilen Workstations handelt es sich um so genannte „ISV-Zertifizierungen“. Das Akronym steht für „Independent Software Vendors“ – spezialisierte Softwareunternehmen wie Adobe, Autodesk, Avid, PTC, Siemens PLMS und Dassault Systemes, die mit den PC-Herstellern zusammenarbeiten, um zu garantieren, dass eine bestimmte Workstation und ihre Grafikkarte, Treiber und andere Komponenten für ihre Anwendungen optimiert sind. Wenn Sie ein bestimmtes Programm in Ihrer Arbeit verwenden, wie z. B. SolidWorks von Dassault, sollten Sie sich vor dem Kauf eines Systems nach der richtigen Zertifizierung erkundigen.

Ist eine mobile Workstation das Richtige für Sie? Offen gesagt, für die meisten Laptop-Benutzer lautet die Antwort nein. Wenn Sie jedoch in einem der oben genannten Berufsfelder arbeiten – oder wenn Ihre Arbeit das Warten auf Berechnungen oder Grafikbearbeitung beinhaltet, für die Ihr aktuelles Notebook viele Minuten oder Stunden benötigt – können Sie die Kosten rechtfertigen und sich der Elite anschließen.

Bevor wir zu einigen unserer beliebtesten Rezensionen der letzten Zeit kommen, wollen wir uns einige allgemeine Komponenten und Auswahlmöglichkeiten anschauen, die Sie beim Einkaufen für eine mobile Workstation vorfinden werden.

Grundlagen kaufen: Mobile Arbeitsstationen

CPU und RAM. Als Faustregel gilt hier, dass man alle Rechenleistung kaufen sollte, die man sich leisten kann. Auf dem Markt für mobile Profi-Workstations sind CPUs in Workstation-Qualität eine reine Intel-Welt, in deren Mittelpunkt die mobilen Core-Chips der Spitzenklasse und die mobilen Xeon-Prozessoren stehen.

Während viele gute Gaming-Notebooks, solange sie über eine schnelle Grafikkarte verfügen, mit einem Core i5 auskommen können, sollten Käufer von mobilen Workstations direkt auf einen Core i7, einen Core i9 oder sogar einen Xeon mit so vielen Kernen und Threads wie möglich setzen. Hier sollten Sie sich die spezielle Software ansehen, die Sie auf dem Rechner laufen lassen wollen, um Empfehlungen zu erhalten, welche CPU-Klasse der Hersteller als ideal erachtet.

Einige wenige Maschinen der Einstiegsklasse, die eher dafür gedacht waren, den Kunden (oder dem Chef) fertige Renderings zu zeigen, als die Renderings selbst zu produzieren, verfügen über Dual-Core-Prozessoren. Die meisten mobilen Workstations sind jedoch auf kräftige Quad-Core-CPUs angewiesen, die mit viel Arbeitsspeicher ausgestattet sind – 16 GB ist ein Minimum, wobei 32 GB nicht ungewöhnlich und 64 GB eine beliebte Obergrenze sind. Auch hier sollten Sie sich an den von Ihrer Software vorgeschlagenen Anforderungen orientieren, aber sich hier auf die Seite von mehr zu stellen, insbesondere bei anspruchsvollen Anwendungen, ist ein sicherer Fehler. Auch hier sollten Sie sich von den Empfehlungen der Softwarehersteller leiten lassen.

Einige Xeon-basierte Systeme unterstützen Server-ähnlichen ECC-Speicher (Error Correction Code), der Einzelbit-Speicherfehler erkennen und beheben kann. ECC-DRAM ist eine Hauptstütze in Anwendungen wie der Finanz- oder Wissenschaftsinformatik, wo selbst die geringste interne Datenkorruption nicht zulässig ist. Dennoch liegt eine Anforderung an ECC-RAM für die meisten ISV-Anwendungen außerhalb des Mainstreams.

GPU und Bildschirm. Wie bei Gaming-Notebooks nutzen bis auf eine Handvoll mobiler Workstations alle bis auf einige wenige die Geschwindigkeit und Stärke einer dedizierten oder diskreten Grafikkarte und nicht die in die CPU integrierte Grafik. Nvidias professionelle Mobilgrafiken sind unter der Marke Quadro zu finden, ebenso wie die von AMD als Radeon Pro (früher FirePro) bezeichnet werden.

Obwohl sie zur Optimierung verschiedener Operationen gebaut wurden, geben mobile Workstation-GPUs nichts an Verbraucher- oder Gaming-GPUs wie Nvidias GeForce-Reihe ab. Tatsächlich verfügt Nvidias professionelles mobiles Flaggschiff bei diesem Modell, die VR-fähige Quadro RTX 5000, über mehr Display-Speicher (16 GB gegenüber 11 GB) als die beste Desktop-Gaming-Karte des Unternehmens, die GeForce RTX 2080 Ti.

Einige mobile Workstations, die Wert auf geringes Gewicht und Tragbarkeit legen, verfügen über 14-Zoll-Bildschirme, die meisten messen jedoch entweder 15,6 oder 17,3 Zoll in der Diagonale. Einige Anbieter bieten sowohl normalgroße als auch dünne und leichte 15,6-Zoll-Modelle an (z.B. das Lenovo ThinkPad P52 im Vergleich zum P52s oder das HP ZBook 15 G5 im Vergleich zum ZBook Studio x360 G5), wobei letzteres mit der Erweiterbarkeit für einen einfachen Transport gehandelt wird. Full HD- oder 1080p-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) ist ein Minimum, wobei die 4K-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) eine beliebte Wahl für Grafik- oder Animationsarbeiten mit Platz für Bildschirmsymbolleisten und Menüs – oder für die 4K-Videobearbeitung – ist.

Farbmanagement – um sicherzustellen, dass das, was Sie auf dem Bildschirm sehen, genau mit dem fertigen Produkt übereinstimmt – ist oft wichtig für die Art von Aufgaben, die von einer mobilen High-End-Workstation erwartet werden. Bildschirme wie die werkseitig kalibrierten DreamColor-Displays von HP werden mit einer Software geliefert, mit der Sie die sRGB-Palette des Internets, die Adobe RGB-Palette des Druckers oder die DCI-P3-Paletten oder Farbräume des Kinos auswählen können.

Einige Lenovo Systeme gehen noch weiter, indem sie Pantone-Farbkalibratoren an Bord haben: Sie wählen einen Weißpunkt (normalerweise D65 für die Fotografie oder D50 für die Druckvorstufe und das Grafikdesign) und einen Gamma-Wert (Tonwert) aus und schließen dann den Deckel, der den Bildschirm gegen einen Handauflagesensor drückt. Einige Sekunden später zeigt ein hörbarer Ton an, dass der Kalibrator seine Arbeit getan hat.

Speicherung und Extras. Besitzer mobiler Workstations arbeiten mit riesigen Datenmengen, daher benötigen mobile Workstations ausreichend Speicherplatz. Das bedeutet in der Regel ein oder zwei M.2-Festplattenlaufwerke in Kombination mit einer oder zwei Festplatten, die insgesamt bis zu 3 TB oder 4 TB umfassen (zumindest bei größeren 17,3-Zoll-Modellen, die für eine solche Verteilung mehr Platz im Gehäuse haben).

Um noch mehr Speicherkapazität zu erhalten, halten wir heutzutage eine Workstation nur dann für würdig, wenn sie mindestens einen Thunderbolt 3-Port für den Hochgeschwindigkeitsanschluss an externe Laufwerke und RAID-Arrays sowie einzelne oder mehrere hochauflösende Displays besitzt. Wenn die Daisy-Chain-Konnektivität von Thunderbolt 3 eine zu hohe Investition für Sie darstellt, verwenden immer mehr Desktop-Dockingstationen diese Technologie, um mit einem einzigen Stecker Zugang zu einer Vielzahl von Ports zu ermöglichen.

Beachten Sie schließlich das Touchpad in der Handballenauflage südlich der Leertaste. Viele CAD- und andere Workstation-Applikationen verwenden drei Maustasten. Es lohnt sich also, zu prüfen, ob ein System eine mittlere Taste statt der üblichen zwei hat.

Die Hauptakteure

Wie wir bereits erwähnt haben, sind HP, Dell und Lenovo die großen Hunde auf dem Markt für mobile Workstations. Verwechseln Sie nicht die High-End-Business-Systeme der Unternehmen mit Workstations; obwohl der Begriff „Workstation“ eine allgemeine Bedeutung und eine einfache Konnotation eines „PC für die Arbeit“ hat, hat er in der Welt der professionellen Anwendungen eine sehr spezifische Bedeutung in der Richtung, die wir diskutiert haben: eine High-End-Core- oder Xeon-CPU, ein Quadro- oder Radeon-Pro-Grafik-Chipsatz der Workstation-Klasse und die ISV-Zertifizierung. Daher sollten Sie sich beim Vergleichseinkauf speziell die Auswahl der drei Anbieter ZBook (HP), Precision (Dell) und ThinkPad P (Lenovo) ansehen. Ein weiterer Anbieter, MSI, hat mit seinen Laptops der MSI W-Serie ebenfalls einen bescheidenen Vorstoß in den Bereich der mobilen Workstations unternommen; sehen Sie sich diese ebenfalls an.

Beachten Sie ein aufstrebendes Konzept in der Welt der Workstations: ein generischerer GPU-Treiber, der auf die Maximierung der Kompatibilität mit kreativen Anwendungen ausgerichtet ist. Nvidia tut dies bereits mit seinem Nvidia Studio-Treiber, der sowohl auf GeForce- als auch auf Quadro-GPUs funktioniert.

Der Treiber bietet keine garantierte Kompatibilität wie eine ISV-Zertifizierung, aber er wurde mit kreativer Software beliebter Hersteller getestet. (Eine Liste von Anwendungen wird auf der Treiber-Download-Seite veröffentlicht.) Wir sehen, dass eine neue Klasse von Workstation-ähnlichen Studio-Laptops auf den Markt kommt.

Beachten Sie, dass fast alle Workstation-Maschinen traditionelle Clamshells sind, aber HP hat mit den Workstation-Cabrios mit den Modellen ZBook X2 (ein Modell mit abnehmbarem Bildschirm) und ZBook x360 (rotierendes 2-in-1) experimentiert. Auch diese beiden Modelle sind einen Blick wert, falls ihre einzigartigen Workstation-Designs mit dem, was Sie tun, übereinstimmen.

0 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.